Monatsarchiv: Juli 2007

So wie ich es mag…

Ein Wanderer trifft einen Schäfer, der bei seiner Herde steht. Sie kommen ins Gespräch: „Wie wird das Wetter heute?“ fragte der Wanderer. Der Schäfer: „So, wie ich es gern habe.“

Der Wanderer staunt: „Aber woher wisst ihr, dass das Wetter so sein wird, wie ihr es liebt?“

Der Schäfer schaut den Fremden an und antwortet ruhig: „Ich habe die Erfahrung gemacht, mein Freund, dass ich nicht immer das bekommen kann, was ich gerne möchte. Also habe ich gelernt, immer das zu mögen, was ich bekomme. Deshalb bin ich sicher: das Wetter wird so, wie ich es mag.“

Und wie sieht ihr Wetterbericht aus?

So wi ich es mag…

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gedanken zum Tag

Hilde Domin – Erinnerung in Heidelberg – Fragment…

Gestern war ich in Heidelberg unterwegs. Ein Besuch beim Heidelberger Bergfriedhof…

Fragement

Ein jeder geht eingehüllt

in den Traum von sich selber.

In manchen Träumen ist Raum

für den Zweiten

wie in einem Doppelbett.

Fast in allen.

Das Grab von Hilde Domin

2 Kommentare

Eingeordnet unter Gedanken zum Tag

Triathlon Heidelbergman – 5. August 2007 ab 9 Uhr – Hochkarätige Starterliste – Hingehen!

Am Sonntag 5. August 2007 um 9.00 Uhr geht es wieder los. In gewohnter Manier werden wieder viele Sportlerinnen und Sportler an den Start gehen. Der Heidelbergman 2007 ruft. Nervenkitzel wird es wieder garantiert geben. Eine hochkarätige Teilnehmerliste und spannende Zieleinläufe werden geboten.

Die Strecke habe ich gestern bei strömenden Regen mal abgefahren. Auch einige Teilnehmer nutzen das Wetter zum Abhärtetraining.

Mammutbaum - Aboretum - Königstuhl Heidelberg Königstuhl Heidelberg 2007 Heidelberg Panorama - Es regnet schlimm..

Das Werbevideo ist hier.

Der Sporttip zum Sonntag…hingehen und bitte weiterempfehlen.


Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Veranstaltungen

Dalai Lama in Freiburg…und vielleicht bald in Heidelberg?

Am Samstag 28. Juli 2007 war es soweit. Er war in Freiburg. Der „Gottkönig“ der Tibeter. Der Mann der nur eines sein möchte – ein einfacher Mensch. Der XIV. Dalai Lama besuchte Freiburg. Strahlender Sonnenschein und ein azurblauer Himmel. Es hätte nicht schöner sein können. Tausende kamen, um ihn zu sehen.

Mit einer Dreier-Motorradeskorte ( *für Außenminister / Fachminister bei Arbeitsbesuchen vorgesehen) fuhr der 72 Jahre alte Friedensnobelpreisträger am Freiburger Rathaus vor. Die dort geduldig wartenden Menschen bereiteten ihm einen begeisterten Empfang.

Die Poilzei-Motorrad-Eskorte S.H. XIV. Dalai Lama winkt mir freundlich zu

Beim Eintrag ins Goldene Buch durfte ich auch dabei sein. Ich weis dies zu schätzen, zumal viele Tibeter nie diese Chance erhalten ihren Dalai Lama persönlich zu sehen. Wie soll man einen solchen Menschen beschreiben? Ein solch denkwürdige Begegnung? Emotional oder doch lieber sachlich und nüchtern – so wie es viele Journalisten machen? Nein, nicht sachlich – dazu bin ich viel zu aufgewühlt.

Rund 100 Gäste waren beim Empfang im Ratssaal anwesend. Es folgte die Ansprache des Oberbürgermeisters Dieter Salomon. Immer wieder hörte man im Saal das begeisterte Klatschen der Zuschauer vorm Rathaus. In seiner Rede bedankte der Dalai Lama sich für die Unterstützung und Begeisterung, die er während seines Deutschlandbesuchs in Hamburg und Freiburg erlebt hat: „Diese Unterstützung ist eine große Chance für den Dialog über die Grenzen der Religionen und Kulturen hinweg. Sie gibt mir Mut und Kraft.“
dalai-lama-im-ratssaal-freiburg_1.jpg

Er kritisierte auch die Menschenrechtspolitik Chinas: „Die Wirtschaft boomt. Aber die Demokratisierung Chinas macht keine Fortschritte. Die Weltgemeinschaft darf nicht wegschauen. Es kann im Dialog mit China nicht allein um wirtschaftliche Interessen gehen. China ist auf dem Weg zur wirtschaftlichen Supermacht. Von Deutschland wird China dabei finanziell unterstützt. Daher muss Deutschland auch Mut zur Kritik haben.“

Das ist auch die Verpflichtung die ein solcher Besuch und Empfang mit sich bringt. Der Einsatz für die Menschenrechte in Tibet.

Zwei Besucher sind mir noch besonders aufgefallen. Unser Bundestrainer Joachim „Jogi“ Löw und Dr. Susanne Weber aus Heidelberg. Bundestrainer Löw stellte sich bei einer Hochzeitsgesellschaft spontan für das Erinnerungsfoto zur Verfügung.

Jogi Löw und das Brautpaar

Manchmal hat man oder Frau eine Vision. Diese wird vielleicht zur Wirklichkeit. Aber wie so vieles, ist es der erste Schritt der getan werden muss. Engagement, Mut und Beharrlichkeit führen meistens immer zum Ziel. Am Rande des Empfangs hat Susanne Weber den Dalai Lama eingeladen, doch bald einmal Heidelberg zu besuchen. Das ist auch gut so. Gründe dafür gibt es bestimmt jede Menge. Insbesondere die Theologische Fakultät, die Hochschule für jüdische Studien und vor allem auch das DAI wären sicher interessante Partner für das Zusammenstellen eines Programmes. Zwei Friedensnobelpreisträger Willi Brand und Nelson Mandela waren ja auch schon da. Der XIV. Dalai Lama könnte der ganz besondere Dritte sein.

S.H. XIV. Dalai Lama und Dr. Susanne Weber

Der Dalai Lama signierte, nach dem Eintrag ins Goldene Buch, auch noch ein persönliches Buch für den Oberbürgermeister Salomon. Das religiöse Oberhaupt zeigte sich dann kurz auf dem Rathausbalkon und entschwand lächelnd und zu Fuß in sein Hotel.

S.H. XIV. Dalai Lama auf dem Weg ins Hotel

Wie wird es weiter gehen?

Wir werden es sehen und lesen…

4 Kommentare

Eingeordnet unter Dalai Lama, Menschen, Veranstaltungen

Schmack Biogas AG – Die positive Zukunft mit Biogas- Kostolany meint: Halten

Da meldet doch soeben der Spiegel als vermeintliche Sensation: Dramatischer Kursverfall bei der Schmack Biogas AG. Ein Unternehmen gibt eine Gewinnwarnung heraus. Alles völlig normal und zeitnah. Ein Anruf in der Presseabteilung, die jetzt um 18 Uhr noch besetzt ist, erklärt einiges. Einige Landwirte haben ihr Investitionsvorhaben auf Eis gelegt, weil sie die EEG-Gesetzesänderung 2008 abwarten. Auch die Maispreise sind, wie bereits im Mai 2007 bekannt war, gestiegen. Als Umsatzausgleich wurden Großanlagen an Gemeinden verkauft. Die Aufträge sind unterschrieben. Die Zukunft des Unternehmens gesichert. Es war nichts anderes als der Sturm im Wasserglas.

Liebe Spiegel-Online-Redakteure – Deutschland ist Biogas-Weltmeister – und wird es auch bleiben. Professor Martin Kaltschmitt vom Institut für Energetik und Umwelt (IE) kann Sie aufklären! Nun können sie (Redakion) sich entspannen. Der Strom für die Klimaanlage, PC und Laptop wird weiter da sein. Weltmeister soll und braucht man nicht kaputtreden! Aber ich glaube auch da ist Deutschland Weltmeister, oder..?

Börse hat ja bekanntlich viel mit Psychologie zu tun. Viele Journalisten werden, aus Zeitmangel, diesen Spiegel-Artikel ungeprüft abschreiben! Die positiven wirtschaftlichen Hintergründe werden nicht ausgeleuchtet. Schade für die Anleger und den Börsenkurs. Aber es gibt ja auch noch unabhängige Informationsquellen im Internet.

André Kostolany hat zwei einprägsame Weisheiten: „So manch einfältiger Kommentar stammt sogar von großen Gurus, über die ich nur laut lachen kann. „

„Beim Kauf einer Aktie ist man romantisch, beim Verkauf realistisch – zwischendurch soll man schlafen.“

Fazit: Biogas ist und bleibt eine zukunftsfähiges und sicheres Investment. Halten!

Es ist auch nicht selbstverständlich das die Presseabteilung eines Unternehmens um 18 Uhr noch besetzt ist! Diese sieht man bei dem PR-Gau von Vattenfall, NOKIA und GPC Biotech. Auch dies spricht für die offene und faire Information des Unternehmens Schmack (Aktienkurs).

andreas_macht_laune.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Klimaschutz, Umwelt, Wirtschaft

Wie nutzen wir unsere Zeit..?

Eine Geschichte aus dem Zen lehrt:

Einem Mann begegnete auf seinem Weg ein Tiger. Er floh, das wilde Tier verfolgte ihn.

An einer Klippe ergriff er eine wilde Weinrebe und schwang sich über den Rand. Von oben fauchte die Bestie nach ihm.

Voller Angst blickte der Mann tief hinunter und sah einen anderen Tiger, der nur darauf wartete, dass er ihn fressen konnte.

Zwei Mäuse, eine weiße und eine schwarze, begannen, an der Weinranke zu nagen.

Der Mann erblickte eine saftige Beere. Mit der einen Hand hielt er sich an der Ranke, mit der anderen pflückte er die Beere. Wie köstlich sie schmeckte!

andreas_macht_laune.jpg

Nutzen wir unsere Zeit…jetzt und heute…jeden Augenblick…

Dies ist auch eine besondere Story für Christian Cipin

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Gedanken zum Tag

Megastar Pink rockt in Mannheim – Samstag 28. Juli 2007 – Kostenlos und Open Air

Radio Regenbogen und das Land Baden-Württemberg laden am Samstag 28. Juli 2007 zum größten kostenfreien Popfestival nach Mannheim ein. Zum 400-jährigen Jubiläum der Stadt Mannheim veranstalten Radio Regenbogen und das Land Baden-Württemberg zum zweiten Mal das größte Popfestival im Südwesten bei freiem Eintritt vor dem frisch renovierten Mannheimer Barockschloss.

Am Samstag werden internationale Stars wie Pink, Juli, die Killerpilze, Simon Webbe sowie die talentierten Nachwuchsbands Asher Lane und die Talent Award Preisträger Ben*Jammin mit neun Stunden Livemusik die „Arena of Pop“ feiern.

Der vorläufige Ablauf:

14.00 Uhr Gewinner der Schülerband-Contest
14.30 Uhr My Baby Wants To Eat Your Pussy
15.20 Uhr Ben*Jammin
16.20 Uhr Asher Lane
17.25 Uhr killerpilze
18.45 Uhr Simon Webbe
20.15 Uhr Juli
21.45 – 23.00 Uhr P!nk
23.00 – 23.10 Uhr Feuerwerk

Ich empfehle die Anreise mit VRN oder der Bahn. Letztes Jahr waren über 100.000 Besucher anwesend…

 

 

3 Kommentare

Eingeordnet unter Veranstaltungen