Die Technik und die Einsamkeit…

Es gehört zur Tragik unserer hochtechnisierten Gesellschaft, dass wir noch nie so viele Kommunikationsmöglichkeiten hatten und doch – oder gerade deswegen – so viele Menschen vereinsamen. Unser Leben ist verplant. Wir sichern uns ab und sind überversichert. Dabei geht uns oft das Wesentliche verloren: der Geschenkcharakter unseres Lebens.
In unserer übersättigten Welt, die vor allem die Leistung ins Zentrum stellt, macht sich Sinnlosigkeit und Langeweile breit. Noch meinen wir, das alles machbar und organisierbar sei, und verlieren dabei das, was unser Leben reich und glücklich macht: unerwartete Begegnungen.
Das ist eine Lebensqualität die Offenheit und Kreativität fördert. Dazu braucht es die Fähigkeit zu Vertrauen – Vertrauen ist die Lebensgrundhaltung der Gastfreundschaft.

a_ak_nashorn_2.jpg  Wir sollten ab heute mehr Vertrauen…vielleicht kommen unerwartete Begegnungen und Gäste…ich wünsche einen wunderschönen Tag mit vielen Gästen…

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Gedanken zum Tag

2 Antworten zu “Die Technik und die Einsamkeit…

  1. hispace

    und genau dieses vertrauen, besitzen viele menschen einfach nicht mehr…..

  2. Andreas

    Ja, da ist etwas dran. Misstrauen regiert – auf den Märkten, an der Börse und besonders in der Politik ( als Beispiel der Tornado-Einsatz gegen G-8 Demonstranten). Diese Abwärtsspirale beschädigt unser Selbstvertrauen. Wir sollten die Richtung ändern. Die Aufwärtsspirale beginnt mit dem Wagnis, für das wir reichlich belohnt werden: Vertrauen. Vertrauen macht mächtig, weil es Grenzen verschiebt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s