Archiv der Kategorie: Native

Free Burma..this Friday wear red…

Free Burma

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Bücher, Blogroll, Burma, Dalai Lama, Gedanken zum Tag, Gesundheit, Klimaschutz, Marketing, Menschen, Native, PR GAU, Recht, Sport, taz, Umwelt, Uncategorized, Veranstaltungen, Wirtschaft

6. NAITIVE AMERICAN POW-WOW – Heilbronn 15.-16.09.2007

Selten gibt sind sie geworden, die guten und kulturellen Highlights der Naitive. In Heilbronn findet einer der besten Pow-Wow im 6. Jahr statt. Veranstalter ist Larry D. Nichols.

Zur Veranstalter-Information geht es hier.

Wo:
neben der Anlage des TSB Schützen Vereins Horkheim

Veranstalter:
Blackwater Band of Lower Muskokees Germany e.V.
(Members of the Choctawhatchee Creek Indian Nation Of Northwest Florida)

Programm:

Samstag 11.00-18.00 Uhr
Indianische Musik und Tänze
Kinderprogramm
Kunstausstellung und Verkauf von indianischem Kunsthandwerk

Sonntag 11.00-17.00 Uhr
Indianische Musik und Tänze
Kinderprogramm
Kunstausstellung und Verkauf von indianischem Kunsthandwerk
Muskokee Hochzeitszeremonie ab 16.00 Uhr

Für Essen und alkoholfreie Getränke ist bestens gesorgt (bitte haben Sie Verständnis dafür, dass bei indianischen Powwows kein Alkohol ausgeschenkt wird).
Übernachtung:
Übernachtung mit Zelt ist möglich. Vorherige Anmeldung wird erbeten.
Kontakt / Anmeldung:
Trommelgruppen und Tänzer, die traditionelle indianische Tänze beherrschen und teilnehmen wollen, sind herzlich willkommen!
Wegen Gelände, Anmeldung notwendig bis 18. August 2005!

Chief Larry Nichols
Holunderweg 7
74080 Heilbronn
Tel.: 07131 / 43 46 5
E-Mail: L.Nichols@t-online.de

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Native, Veranstaltungen

Indianer in Bielefeld – Bericht Stuttgarter Zeitung – Serena GmbH

Hier ist der Scan von der Stuttgarter Zeitung:

Indianer in Bielefeld - We fight for your right!

Hier der Bericht in Englisch. An Mona vielen Dank für die Übersetzung:

Articles from the Stuttgart newspaper from the 16.08.2007

*Indians are angry on white men
*Afterwards Powwows in Mannheim and Bielefeld flown back without money in US reserves *

Again the white man has lied to them and has cheated them, say the Elders of several Indian’s Tribes in the USA. The fury is directed this spot on German arrangement managers who have exploited a group of natives supposedly after lying through one´s teeth.

Article written by Wieland Schmid

In Mannheim about 60 men, women and children from the Indian reservations of Oklahoma and Texas have still felt fairly good. During ten days the dancers, singers and musicians have pointed in July to the north people of “Germany-Baden” what North American natives understand by a Powwow, a dance party, and besides, according to their own view her best given. In the meantime, are the Comanche, Cherokee, Cheyenne, Blackfeet, Kiowa and Lakota again at home, but they dig up the nowadays hatchet.
” All nations are in bright fury “, says the 52-year-old “Strong Wolf”, the war headman is living in “Heilbronn” and he is part of the “Muskokee Indian Tribes”. ” The German organizers have taken in
my compatriots through one´s teeth. ”

Headman “strong wolf” who was christened in Florida by the name “Larry Nichols” and lives for more than 30 years in Germany, phones daily and constantly indignant tribe elders in the USA which feel cheated once again from the white man. ” We must even fear that German tourists are may be attacked in the tribal areas ” in the US, said Nichols who constantly takes care about what everybody feels as a great “scandal” and “Scam”. We work on this investigation with several trusted people in Germany and several North American Natives who are constant living in Germany.
But also the US Embassy in Germany and the Bielefelder police are already switched on in the case with which it is about unpaid fees and hotel calculations as well as the supposed theft of art-craft objects in the total value of several ten thousand Euros.

In the centre of the growing excitement stand the businessmen “Werner Muellender” and “Willy Beivers” of the Cologne artist’s agency “Serena”. The organizers of the Indian’s festivals in Mannheim and Bielefeld had got between the 13th July and the 5th August, more than six dozen Indians from their reservations and in each case allow to appear during ten days before audience. For every arrangement day the company “Serena” had assured by contract the adults 150 Euros and the children about 75 euros. But “Beivers” has given us only once in a while some Euros “, says “Alan Yeahquo” of the Kiowa Tribes” We have come home without agreed payment. ”

The Bielefelder newspaper “Neue Westfälische” has already reported about ” mighty trouble “.
” The Indians accuse the white man who has got them to Germany to keep from them the agreed
fee “, one says in the contribution which has appeared one day after the return flight of the Indians to the USA. According to a Bielefelder journalist “Willy Beivers” has also admitted openly, but he feels in the right “. The cultural manager wants to settle accounts ” only later finally ” and accuses the Indians on his part, among the rest, they would not have kept to the arranged appearance times and would have tried constantly “to pull a fast one” on him. One of the affected Indians who had come with her two-year-old son to Germany reports about the fear of the whole group to run aground last still in Bielefeld.

During the day when the fee should be paid the German organizers had disappeared. Only after itself the US Embassy had switched on, the company “Serena” paid at least the busses to the Frankfurt airport. From the airport of destination Dallas the deeply disappointed Indians could go on only immediately because a Cherokee headman had organised at the request of Larry Nichol’s penalty for the mostly impecunious “Germany travellers”.
At the end, complains an Indian, ” the dancers and singers have been Slaves who would have worked only for catering and lodging”. Even if the organizers wanted to pay now, they would have ” no address in which account they could send me or my family the money “.

“Werner Muellender” sees this different. “We will regulate this”, promises the manager of the company “Serena” on inquiry of the Stuttgart newspaper. ” We have only kept back onto the money because we do not agree with the demands of the Indians. ” Among the rest, he criticises that 89 flights have been booked, but only 67 Indians have come. In addition, the group has not often kept to the appearance times, singles would sometimes have been absent the whole day. ” But for free days I do not pay “, says “Muellender.”
” I am no Gold-Ass which one can bleed. ” Now the manager ” wants to clear for the moment the time absents “. Then, so he says, ” the people get their money who have well worked. But with some we will have to go harder to the court “.

“Muellender” wants to organise, nevertheless, ” once more such a thing “, but then ” we select to us the people straight “, he explains. However, it is doubtful whether the planned recruitment is successful in Indian reservations. From Heilbronn “Larry Nichols” and his comrades-in-arms have warned not only numerous Tribe Elders in the USA about the white men from Cologne. They also alarmed the society for threatened people, on her Internet page http: // www.gfbv.de a warning tip

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Native, Wirtschaft

Heilkräuter – Auf den Spuren der Indianer . Sonntag 19.08.2007 Offenbach Ledermuseum

Sonntag 19. August 2007, 10 – 15 Uhr

„Auf den Spuren der Indianer“ – Lebensphilosophie und Heilkräuter

In diesem zweiteiligen Seminar berichten der indianische Filmregisseur John „Blackbird“ Summers und die Heilpraktikerin Karin Becker über die Lebensphilosophie und Heilkräuter der nordamerikanischen Indianer.

John Summers zeigt zunächst eine 25-minütige Dokumentation über das indianische Tanzfest „Pow Wow“, um dann über die Grundlagen der ganzheitlichen indianischen Lebensphilosophie zu sprechen. Anschließend informiert Karin Becker dann über den Einsatz indianischer Heilkräuter zur Behandlung aktueller westlicher Zivilisationskrankheiten und chronischer Erkrankungen.

THE NATIVE SPIRIT

Der Preis pro Teilnehmer beträgt 10 € zuzüglich Museumseintritt

Anmeldung im DLM Ledermuseum unter Tel. Nr. 069 – 82 97 980

„Medicine Wheel ist Name und gleichzeitig Programm der Heilpraxis von Karin Becker. Sie wurde am 9. September 1964 geboren, ist verheiratet und lebt mit ihrer Familie dort, wo es noch viel unberührte Natur gibt: Im mittelhessischen Bad Endbach ziwschen Gießen und Marburg.
Indianische Käuterheilkunde     Kräuterheilkunde

Karin Becker ist geprüfte Heilpraktikerin und beschäftigt sich vor allem mit der Therapie durch indianische Heilkräuter sowie mit klassicher Homöopathie, Bachblüten-Therapie und Irisdiagnose. Zum Heilwissen der Indianer Nordamerikas hält Karin Becker auch Seminare ab.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Native, Veranstaltungen

Weisheit der Natives…

Wenn du dein Herz nicht hart werden lässt,
wenn du deinen Mitmenschen
kleine Freundlichkeiten erweist,
werden sie dir mir Zuneigung antworten.

Sie werden dir
freundliche Gedanken schenken.
Je mehr Menschen du hilfst,
desto mehr dieser guten Gedanken
werden auf dich gerichtet sein.
Dass Menschen dir wohlgesinnt sind,
ist mehr wert als Reichtum.

HENRY OLD COYOTE (Crow)

WE HELP YOU

Hier geht es zu dem Thema: Indianer in Bielefeld

Jeder geht seiner Bestimmung entgegen. Auch die Firma Serena GmbH in Köln.
Besonders Werner Müllender und Willy Beivers.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gedanken zum Tag, Native, Uncategorized

Rothaut ist ein Schimpfwort! Betrifft: Veranstaltungsinfo im Morgenweb

Mit erstaunen kann man im Veranstaltungskalender des Morgenweb (Mannheimer Morgen) folgendes lesen:

….Die Indianer kommen und bauen ihre Tipis auf, präsentieren als starker Stamm von 80 bis 100 Rothäuten ihre untergegangene Welt…..

mm_indianer.jpg

Winnetou sehen reicht leider nicht mehr aus liebe Kultur-Redaktion. Ich hoffe der Schreiberling der flotten Zeile, begibt sich auf die Reise zum Maimarktgelände! Er wird feststellen…Wunder oh Wunder…die Hautfarbe ist nicht rot….

Schlagen wir im Lexikon nach, so finden wir unter Indianer die Erklärung, dass dies der Oberbegriff für die Ureinwohner des amerikanischen Kontinents ist. Die Ureinwohner der Arktis, die Inuit, gehören allerdings nicht dazu.

Außerdem unterscheidet man zwischen den Indianern Nordamerikas und den Indianern, die in Mittel- und Südamerika leben. Sind das dann die Indios? An dieser Stelle könnten wir schon ins erste Fettnäpfchen treten. Wenn wir einen Ureinwohner Südamerikas so nennen würden, wäre er beleidigt. Das Wort „Indio“ ist für viele Ureinwohner ein Schimpfwort, das ihnen von den europäischen Eroberern gegeben wurde. Sie verbinden es mit einer großen Geringschätzung. Die Menschen möchten lieber als „Indigena“ oder Einheimische bezeichnet werden.

Auch die Indianer Nordamerikas bezeichnen sich selbst als Native Americans oder Natives – die Ureinwohner. Die kanadischen Indianer nennen sich First Nations und bringen damit zum Ausdruck, dass sie die ersten Menschen auf dem neuen Kontinent waren. Und zwar lange bevor ein europäischer Entdecker einen Fuß auf das Land gesetzt hat.

Die Eroberer waren es auch, die den Natives den Schimpfnamen Rothaut gaben. Dieser hatte jedoch rein gar nichts mit der tatsächlichen Hautfarbe der Ureinwohner zu tun, sondern bezog sich auf die rote Körpermalung der Stammesangehörigen.

img_0327.jpg
Dieses Bild wurde am 13. Juli 2007 in Mannheim aufgenommen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Native, Veranstaltungen

Indianer-Show in Bielefeld (Radrennbahn) bis 5.8.2007 – Mannheim (Maimarktgelände) vom 13. Juli – 22. Juli 2007

Der internationale Kulturveranstalter Serena in Köln bereitet das größte Indianer-Powwow Europas vor. Noch nie zuvor sind so viele nordamerikanische Indianer für ein solches Ereignis nach Deutschland angereist.

Die Teilnehmer sind Vertreter der folgenden Stämme:

Kiowa Nation – Comanche – Wichita – Delaware – Caddo Tribe – Apache – Otoe Tribe – Lakota – Cheyenne – Arapaho – Fort Sill-Apachen – Lakota – Navaho Nation – Pawnee Nation – Northern Cheyenne – Cherokee Nation – Mt. Chippewa Nation – Sioux Nation – Kiowa-Zuni Nation – Creek – Choctow – Osage/Pawnee – Hochunk – Seminole – Blackfeet – Turtle Mtn. Chippewa – River Sioux/Lakota – Kickapoo – Zuni – San Carlos Apache

Die meisten der über 80 Indianer kommen aus Oklahoma. Sie haben traditionelle Gegenstände ihrer Völker mitgebracht und ausgestellt. Anwesend sind auch traditionelle Handwerker aus den verschiedenen Völkern.

Auf dem Maimarktgelände ( Nähe SAP ARENA )in Mannheim sind jede Menge Tipis und Handwerksstände errichtet. In einem Kreis von etwa 26 m Durchmesser finden die Tänze statt. Die Besucher haben Gelegenheit, mit den Indianern an den Tänzen und Spielen teilzunehmen.

In Bielefeld ist die Show auf der Radrennbahn bis zum Sonntag 5. August 2007 . Öffnungszeiten und Preise wie in Mannheim.

Hinter den Tipis sind viele Souvenir- und Handwerksstände errichtet, in denen stammesbezogene Produkte hergestellt und verkauft werden, z. B. Töpferwaren, Silberschmuck, Kleidung, Decken, Lederwaren.

Besondere Programme werden für Kinder entwickelt, die in die indianischen Vorführungen miteinbezogen werden.

Mich hat besonders die Freundlichkeit und Herzlichkeit der Menschen zutiefst beeindruckt. Eine wirklich umwerfende Show. Man schließt Freundschaften mit Menschen die man vorher nicht gekannt hat…

Diese Show hat sich allemal gelohnt. Besonders für Kinder ist das eine besondere Erinnerung…

Öffnungszeiten: täglich von 12.00 – 22.00 Uhr

Eintrittspreise:

 

 

Erwachsene 12.- Euro
Kinder 6-12 Jahren 6.- Euro
Gruppen ab 15 Pers. 10.- Euro/Person
Familienkarte 2 Erwachsene + bis zu 3 Kinder 25,- Euro

ak_1.jpg img_0316.jpg img_0321.jpg img_0325.jpg img_0327.jpg img_0331.jpg img_0341.jpg img_0369.jpg

Hier ist ein Video vom powwow in Mannheim

Weitere Videos von einem powwow aus Amerika

 

Weisheit der Indianer:

 

„Was ist Leben? Es leuchtet auf wie ein Glühwürmchen in der Nacht. Es vergeht wie der Hauch des Büffels im Winter. Es ist wie der kurze Schatten, der über das Gras huscht und sich im Sonnenuntergang verliert.“

„Menschen die nur arbeiten, finden keine Zeit zum Träumen. Nur wer träumt, gelangt zur Weisheit.“

 

Cherokee Morning Song (A beautiful Native American song:

107 Kommentare

Eingeordnet unter Menschen, Native, Veranstaltungen